Montag, 20. März 2017

[ AUTORENCOUCH ] Jennifer A. Jager heute im Interview!

Liebe Bücherwürmchen,

heute habe ich Jennifer Alice Jager die auf der Autorencouch platz nimmt und sich 10 Fragen stellen muss. Ich möchte euch nicht lange warten lassen udn sage:

Herzlich Willkommen Jennifer!

Danke das du dir die Zeit genommen hast, dir die 10 Fragen anzuschauen und um sie zu beantworten. Das ist für mich eine große Ehre und möchte direkt beginnen.

1.) Wie hat das schreiben bei dir begonnen? Gab es einen besonderen Auslöser dafür?

Antwort von Jennifer: Ich habe schon Geschichten erfunden, bevor ich schreiben konnte. Ich habe sie einfach gemalt. Einen direkten Auslöser gab es nicht. Es steckte schon immer in mir.

2.) Inspirieren dich deine Hunde öfters einmal beim schreiben oder halten sie dich dann doch eher ab?

Antwort von Jennifer: Mein Ghost liegt den ganzen Tag brav neben mir. Es macht ihn glücklich, dabei sein zu dürfen, auch wenn nichts passiert. Hätte ich keine Tiere, würde ich wohl kaum abschalten können. Sie sind für mich meine Auszeit und ein Grund, den PC mal auszuschalten. Insofern sind sie definitiv sehr hilfreich.

3.) Wie bist du dazu gekommen, Märchen neu zu „erfinden“ und sie niederzuschreiben?

Antwort von Jennifer: Ich liebte Märchen schon immer, aber nicht unbedingt jede Adaption. Nach der einen oder anderen eher mäßigen Verfilmung, die ich mir angeschaut habe, kam mir die Idee, dass man Märchen auch sehr schön in Büchern ein neues Gewand geben könnte. Dazu muss ich erwähnen, dass der Trend zu Adaptionen erst so richtig aufkam, nachdem ich mein erstes Märchen zu Papier gebracht und unter Vertrag hatte. Mittlerweile gibt es ja viele Märchenadaptionen. Ich persönlich freue mich sehr darüber. Es kann nie genug Neuinterpretationen geben.

4.) Sind bereits neue Märchenadaptionen, von dir neu interpretiert, in Planung?

Antwort von Jennifer: Ja, ich habe mehrere im Hinterkopf und eines schon unter Vertrag.

5.) Was wäre dein größter Traum der wahr werden würde in Hinsicht auf das schreiben?

Antwort von Jennifer: Eine Verfilmung. Auch wenn Filme oft nicht an das Original heranreichen, wäre es für mich unbeschreiblich, meine Welt auf der Leinwand sehen zu können.

6.) Gibt es Dinge, die dir Angst machen in Sachen schreiben?

Antwort von Jennifer: Dass meine Leser mich irgendwann satt haben. Dabei habe ich doch noch so viele Ideen. Mein Leben wird nicht ausreichen, sie alle niederzuschreiben.

7.) Gibt es einen Ort oder mehrere Orte, die dich inspirieren? Wenn ja, welche sind das?

Antwort von Jennifer: Da gibt es keine bestimmten Orte. Alles kann inspirierend sein.

8.) Hast du schon einmal einen Punkt gehabt, an dem du alles hinschmeißen wolltest?

Antwort von Jennifer: Nein. Ich schreibe in erster Linie für mich selbst, daher kann eigentlich nichts in meiner Umwelt so einschneidend sein, dass es meine innere Welt betreffen würde. Wenn alles andere zusammenbricht, bleiben immer noch meine Geschichten. Selbst dann, wenn außer mir niemand mehr in ihnen eintauchen könnte. Hinschmeißen könnte ich daher nicht wirklich. Nicht mehr veröffentlichen, ja, das könnte passieren. Eben dann, wenn es niemanden mehr interessiert, was ich schreibe. Ich hoffe aber, dass es nie so weit kommen wird.

9.) Wie sieht dein Schreiballtag aus, wenn du eine neue Idee im Kopf hast?

Antwort von Jennifer: Nachts habe ich oft schon ein wenig an meiner Story weitergeträumt, so dass ich gleich morgens alles aufschreiben kann. Oft entstehen während dem Schreiben neue Ideen, die ich entweder mit einfließen lasse oder für neue Geschichten notiere.

10.) Wie entscheidest du, dass sich eine Geschichte die dir im Kopf herumschwirrt, lohnenswert ist niederzuschreiben?

Antwort von Jennifer: Wenn sie ausgereift genug ist. Ich denke, jede Geschichte ist es Wert erzählt zu werden. Sie muss nur weit genug entwickelt sein. Manche meiner Ideen sind nur kurze Szenen, Gefühle oder Charaktere. Andere sind komplexer. Doch egal, ob nur ein knapper Gedanke oder eine ganze Welt: Wenn ich mich darauf einlasse, entfaltet sich die Idee. Und wenn es dann soweit ist, schreibe ich sie nieder.

Danke dir von ganzem Herzen das du Teil der Autorencouch warst liebe Jennifer. 💚

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen