Dienstag, 7. Februar 2017

[Rezension #159] #bandstorys: Bitter Beats von Ina Taus





Verlag: impress (carlsen) Verlag
Seiten: 343
Format: eBook (ePub)
Übersetzung: -
Genre: Jugendbuch/Young Adult
Reihe/Serie: #bandstorys
Erschienen: 05.01.2017
Preis: 3,99€ (eBook)







Seit ihre große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, scheint es, als hätte Anna jeglichen Bezug zur Außenwelt verloren. Denn ihre Liebe war ein Geheimnis, das sie niemandem anvertrauen konnte, schon gar nicht ihrer Familie. Nicht mal ihre Bandkollegen kommen noch an sie heran, dabei ist ihr Gesang das Einzige, das Anna noch über Wasser hält. Bis sie nach einer Bandprobe im strömenden Regen in eine Bushaltestelle flüchtet und ihm begegnet. Max, mit dem tollen Musikgeschmack und dem süßen Lächeln. Max, der seinen Blick kaum von ihr abwenden kann. Nach ihrem ersten flüchtigen Moment im Regen glaubt keiner der beiden, den anderen je wiederzusehen. Aber man begegnet sich immer zwei Mal im Leben…

Mir gefällt das Cover sehr, denn es passt enfach perfekt zur Geschichte und es wirkt einfach sehr ruhig, trotz das Personen drauf sind. Mir gefällt auch die farbliche Wahl darauf und auch der Schriftzug ist einfach passend gewählt. Also mir gefällt es sehr und ich bin freue mich auf Band 2.

Die Kapitel waren alle sehr gut aufgeteilt und hatten die perfekte Länge um nicht zu überladen zu wirken. In jedem Kapitel steckte das was man für das Kapitel wissen musste um gleich noch eins weiterlesen zu müssen um zu erfahren wie die Geschichte rund um Anna weitergeht. Ich liebte es.

Der Schreibstil von Ina Taus ist einfach sehr emotional mitnehmend sowohl auch sehr flüssig. In meinen Augen wusste die Autorin sehr genau, wo sie den emotionalen Teil einsetzen muss um es zu schaffen das ich mit der Protagonistin leide und das ich mit ihr weine. Für mich ist es ein Stil, den man einfach mögen muss und meiner Meinung nach hat dieser Schreibstil auch einen sehr hohen Wiedererkennungswert.

Die Charaktere, ich beginne nun bei Anna, da mich ihr Schicksal sehr getroffen hat. Als Anna ihre Große Liebe verliert, war sie ersteinmal ein Mensch der sich abschottet und verletzt ist, was ja auch verständlich ist. Ich hatte den Anschein, sie spiele nun erst einmal die unnahbare und keiner schafft es an sie heran zu kommen aber in meinem Herzen wusste ich gleich, dass sie eine starke Protagonistin ist. Ihre Bandkollegen waren eher am Rande zu sehen und ich mochte sie, von dem was man erfahren hat, sehr, denn sie waren irgendwie mitfühlend und rücksichtsvoll, was Anna brauchte. Max hingegen war mir erst ein wenig schleierhaft, was sich aber dann Seite für Seite gelegt hat und dann habe ich ihn auch ins Herz geschlossen.

Nun, die Story rund um Anna und die Band ist zwar nichts neues und auch nichts altbackenes aber sie hat einfach, ebenfalls wie der Schreibstil der Autorin, einen Wiedererkennungswert. Ich mochte die Geschichte sehr und habe immer mitgefiebert und musste auch mal, gerade zu Beginn, die Tränen weg wischen.

#bandstorys: Bitter Beats von Ina Taus ist ein Auftakt, welcher mich emotional sehr mitgenommen hat und mich ergriffen hat. Zwar war es keine neue Welt die erfunden wurde aber sie hat einen Wiedererkennungswert der sich klar zeigt und das hat mir sehr gefallen. Ich liebe den Schreibstil und ich liebe die Geschichte und freue mich schon auf Band 2 der Reihe. Ich vergebe hier 5 von 5 Diamanten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen