Samstag, 14. Januar 2017

[Rezension #152] Lost in strange Eyes von Johanna Danninger





Verlag: Dark Diamonds by carlsen Verlag
Seiten: 540
Format: eBook
Übersetzung: -
Genre: New Adult Fantasy
Reihe/Serie: -
Erschienen: 30.12.2016
Preis: 4,99€ (eBook)





Die 19-jährige Meyruka wurde ihr ganzes Leben auf einen möglichen Krieg vorbereitet. Niemand ist so kampferprobt, willensstark und unbeugsam wie sie. Als die feindlichen Mächte schließlich ihre Welt übernehmen, ist sie bereit. Zusammen mit den besten Kämpfern baut die junge Rebellin eine Untergrundorganisation auf, die nur ein Ziel verfolgt: ihre Heimat zurückzuerobern. Doch dann kommt alles anders. Meyruka gerät in die Fänge ihrer Feinde – und trifft auf Captain Syn Leroi, den kytharischen Offizier mit den bernsteinfarbenen Augen

Wie in jeder Rezension von mir beginne ich mit dem Cover des Buches und hier kann ich nur sagen, dass es einfach wunderschön ist.Farben wurden nicht viele gewählt aber das was gewählt wurde an Farbe, dass harmoniert einfach so toll zusammen. Auch der Schriftzug des Titels ist einfach super gewählt, denn irgendwie passt er sehr gut zum Buch und auch auf das Cover.

Der Schreibstil von Johanna Danninger ist außergewöhnlich. Außergewöhnlich flüssig, außergewöhnlich spannend und außergewöhnlich fesselnd. Durch den Stil kam ich sehr gut durch das Buch und konnte dadurch auch sehr schnell das Ende sehen.

Auch die Kapiteleinteilung war echt super. Die Kapitel waren nicht zu lang aber auch nicht zu kurz, so dass man an angenehme Lesestunden mit dem Buch hatte.

Die 19 jährige Meyruka, auch die Protagonistin des Buches, war eine sehr mutige und starke Person. Ich mochte sie sehr, denn ihre Art sich nicht unterkriegen zu lassen hat dem ganzen eine persönliche Note verliehen und machte sie, für mich, zu einer sehr toughen Protagonistin die sich sich einfach nichts gefallen lässt und für das einsteht, was sie möchte und erreichen will.  Mir jedenfalls hat sie sehr gut gefallen und ich mochte sie sehr.

Bis ich einmal im Handlungsstrang und in die Story drin war, dauerte es leider ein wenig. Erst kam ich durch den Prolog sehr gut hinein und danach tat ich mir wieder schwer. Aber als es mir dann letztendlich doch gelungen ist, in die Story und der Handlung hineinzukommen, war diese einfach richtig toll. Aber die Handlung war, zurückblickend, doch nachvollziehbar und sehr in sich geschlossen, was in Verbindung mit dem Schreibstil sehr harmonierst hat. Die Story ist auch von Beginn an sehr verständlich gewesen, was ich sehr gemocht habe.

"Lost in Strange Eyes" von Johanna Danninger ist ein Buch, welches mich von sich überzeugen konnte. Zwar ist es mir nach dem Prolog schwer gefallen in die Geschichte hinein zu kommen aber als ich es geschafft habe wurde es einfach nur spannend und aufregend. Durch den Schreibstil der Autorin war es auch nicht schwer sich auf die Geschichte einzulassen und fesselte mich dann richtig. Außerdem hat es die Autorin geschafft, die einzelnen Szenen sehr bildhaft zu beschreiben und das war so toll, dass es sich durchs ganze Buch gezogen hat. Hier gibt es 4 von 5 Diamanten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen