Mittwoch, 14. Dezember 2016

[Rezension #143] Rosenblütenträume von Penny Vincenzi





Verlag: Goldmann Verlag
Seiten: 636
Format: Taschenbuch
Übersetzung: Sonja Hauser

Genre: Frauenunterhaltung
Reihe/Serie: Einzelband
Erschienen: 18.04.2016
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)







Glückliche Ehe, perfekte Karriere – Bianca Bailey hat alles richtig gemacht. Charmant, aber unbeugsam bringt sie Firmen, die in Schieflage geraten sind, wieder auf Kurs. Ihr neuester Auftrag: das altehrwürdige „House of Farrell“, eine exklusive Kosmetikmarke. Bianca soll hart durchgreifen und die ehemalige Chefin Athina Farrell ins Abseits manövrieren. Doch bei Athina beißt Bianca auf Granit. Was sie zuerst für ein kleines Scharmützel zwischen Blütenduft und Rosenpuder hielt, entwickelt sich zum leidenschaftlichen Kampf zweier großer Frauen und derer Familien um Macht, Privilegien und Geheimnisse. Ein Kampf, der auch Biancas Privatleben heftig erschüttert ...

Das Cover ist einfach nur wunder wunderschön und ich habe mich regelrecht in dieses schlichte Cover verliebt. Es ist einfach schlicht und hat trotzdem etwas an sich, was auf mich wirkt und das gefällt mir einfach sehr. Farblich ist es auch eher schlicht gehalten und das stört bei diesem Cover einfach gar nicht, da es einfach dazu passt und das bisschen Farbe das genutzt wurde, wurde an den richtigen Stelen eingesetzt. So hat es einen Touch an sich, welcher mich verzaubert.

Der Schreibstil von Penny Vincenzi ist einfach leicht und flüssig gehalten. Dadurch hatte ich keine Probleme beim Einstieg in das Buch und kam schnell voran. Mehr gibt es dazu einfach nicht zu sagen.

Die Charaktere sind meiner Meinung nach etwas zu zickig gewesen. Sind beide Hauptprotagonistinnen aufeinander getroffen, so habe ich mich sofort auf Zickenterror eingestellt, denn beides sind starke Frauen, welche ihren Standpunkt haben und das hat es nicht einfach gemacht die beiden gleichzeitig zu ertragen. Dennoch haben sie auf mich sehr gut ausgedacht gewirkt und haben einen Charakterzug an sich, welchen ich zu schätzen wusste.

Die Story und der Handlungsstrang an sich waren sehr schön und hatten Charm aber so richtig warm wurde es erst gegen Ende hin. Was auch ziemlich verwirrend für mich war ist, dass es um die Firmenrettung erst ziemlich spät los ging, was ich schade fand. Die Geschichte in "Rosenblütenträume" hat einen Haupthandlungsstrang und dazu kommen noch viele kleinere Handlungen, die ich sehr mochte. Wenn ich gelesen habe, dann kam eigentlich nie Langeweile auf, denn ständig passiert etwas, was durch den Schreibstil spannend wurde.

"Rosenblütenträume" konnte mich nicht nur durch den leichten und flüssigen Schreibstil beeindrucken, sondern auch die vielen kleineren Handlungsstränge haben diesem Buch einen gewissen Charm aufgedrückt, welchem ich unterlegen war. Für mich war es eine leichte und schöne Lektüre für zwischendurch und deshalb gebe ich dem Buch 4 von 5 Bücher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen