Donnerstag, 24. November 2016

[Rezension #135] Casting - Spiel ums Leben von Yvonne Richter





Verlag: Fabulus Verlag
Seiten: 295
Format: Hardcover
Übersetzung: -
Genre: Zukunftsroman
Reihe/Serie: Einzelband
Erschienen: 25.08.2016
Preis: 16,95€ (Hardcover)






Lovis ist ein Siegertyp. Geschickt bewegt er sich in der schillernden Spielewelt, deren Gesetze längst in sämtlichen Bereichen des Lebens gelten. Eine Clique von selbstverliebten Juroren hält das Karussell der Castings und Contests in Gang. Sie sorgen mit drastischen Methoden dafür, dass niemand aus der Reihe tanzt. Als Lovis sich mit Jo anfreundet, beginnt er am Sinn der strengen Regeln zu zweifeln. Das Mädchen und er gehen auf gefährliche Touren. Was sie dabei hinter den Kulissen der Vergnügungsmaschinerie entdecken, stellt alles Gewohnte infrage. Mit einigen Gleichgesinnten finden sie Zuflucht in einer alten Manufaktur und proben den Widerstand. Aber Detektive sind ihnen bereits auf der Spur. Wird es den Ausreißern gelingen, sich gegen das übermächtige System zu behaupten und ihren eigenen Ideen zu folgen?

Das Cover ist kein alltägliches Cover und ich hätte im Buchhandel nicht nach dem Buch gegriffen, denn das einzige was mir am Cover gefällt ist der Schriftzug "Casting". Hier wurde sich Mühe gegeben etwas zu machen, was nicht 0815 ist.

Im Klappentext lese ich sehr große Spannung raus, welche mich ans Buch fesselt und mich gefangen nimmt. Leider war dies nicht immer der Fall. Der Klappentext klingt echt toll und super und genau das ist das Buch auch aber sehr viele Schwachstellen über die ich nicht hinwegsehen kann.

Der Schreibstil hingegen war sehr flüssig und durchweg positiv. Dadurch kam ich relativ schnell durchs Buch und konnte es schneller als gedacht beenden.

Was wieder durchauch positiv war, waren die Charaktere im Buch. Sie sind wunderbar durchdacht und jeder hat seine Rolle die er super umgesetzt hatte. Am besten haben mir die Protagonisten Lovis und Jo gefallen. Beide Charaktere haben schnell meine Sympathie für sich gewonnen, denn sie waren beide einfach richtig toll durchdacht und haben sich bewiesen.

Die Story und die Handlung hatte einen super guten Ansatz aber die Umsetzung war leider nicht so gelungen wie ich erhofft habe. Stellenweise war es einfach zu langatmig und das Resultat war, dass die Spannung durch Langeweile ersetzt wurde. Die Handlung selbst war nachvollziehbar und ich kam gut damit zurecht aber auch diese hatte Schwachstellen mit denen ich nicht klargekommen bin.

Das Buch konnte mich nicht vollkommen von sich überzeugen, da es für mich persönlich, zu viele Schwachstellen hat, über die ich nicht hinwegsehen kann. Die Idee und der Grundgedanke waren da und haben mich voller Erwartungen auf das Buch stürzen lassen aber die Enttäuschung danach war groß. Für mich ist das Buch ein perfektes Buch um eine Leseflaute zu überwinden, für Kinder ab 10 Jahre bis max. 14 Jahre, denn ab 10 ist das Buch und dafür passt es sehr gut. Aus diesen Gründen gebe ich dem Buch 3 von 5 Bücher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen