Freitag, 11. November 2016

[Rezension #131] Wintersternschnuppen von Kim Culbertson





Verlag: cbt Verlag
Seiten: 381
Format: Taschenbuch
Übersetzung: Clara Mihr
Genre: Jugendbuch
Reihe/Serie: -
Erschienen: 11.10.2016
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)





Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist ...

Das Cover lässt ahnen, dass es winterlich und weihnachtslich wird aber zweiteres ist nicht Fall aber es wird winterlich kalt. Trotz allem; ich finde das Cover wunderschön, oder was denkt ihr darüber? Und es harmoniert so toll mit all den Farben und dem Schriftzug was ich sehr mag an diesem Cover.

Der Schreibstil war mir etwas zu langatmig und dadurch hat sich die Story meiner Meinung nach einfach nur gezogen.Was ich anhand der süßen Story echt schade fand.

Meiner Meinung nach war auch zu Beginn der Story viel zu viel vorgeplänkel enthalten. Ich war nicht direkt in der Geschichte, sondern musste erst einmal viele Seiten lesen die gekürzt besser angekommen wären. Als die langatmigen Seiten dann endlich vorbei waren, so ziemlich spät in der Mitte, dann erst wurde ich in die Geschichte hineinversetzt undkonnte die Story genießen. Von da an war es auch eine super süße Geschichte die ich echt mochte.

Die Charaktere waren für mich schön durchte und tolle Charaktere bis auf Mara. Mara war für mich eine Protagonistin die nicht ganz so gut durchdacht war wie die anderen, denn sie nervte mich einfach nur und ich konnte ihr eigentlich nichts positives abgewinnen. Ich finde es schade, dass ausgerechnet die Protagonistin ein halbherzigen Charakter bekommen hat, denn gerade sie war in meinen Augen die Schlüsselperson.

Mich konnte "Wintersternschnuppen leider nicht ganz erreichen wie ich erwartet habe. Der Klappentext hat eine schöne und süße Liebesgeschichte versprochen und tatsätzlich habe ich eine langatmige Story bekommen die sehr starke Willenskraft brauchte um sie zu Ende zu lesen. Besonders der Beginn war viel zu viel drumherum, was man gekürzt auf 10-20 Seiten hätte bekommen können, dann wäre die Hauptgeschichte nicht so runter gedrückt worden und es wäre eine tolle Story geworden. Leider kam die Wendung ziemlich spät, was bedeutet das ich dem Buch nur 3 von 5 Büchern geben kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen