Dienstag, 25. Oktober 2016

[Rezension #125] Die Stille vor dem Tod von Cody McFadyen





Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 478
Übersetzung: Axel Merz
Genre: Thriller
Reihe/Serie: Smoky Berrett
Erschienen: 26.09.2016
Preis: 22,90€ (Hardcover) // 16,99€ (eBook)

Beendet am: 24.10.2016





An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. „Komm und lerne“, lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit  zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.

Ich bin einfach großer Cody McFadyen Fan. Ich habe seine Bücher der Smoky Berrett Reihe einfach nur verschlungen, da ich sie einfach vom ersten Buch an liebte. Mit seinen Büchern hat meine Leseleidenschaft und meine Liebe zu Büchern erst richtig begonnen. Deshalb musste ich auch dieses Buch unbedingt haben und ich habe es gelesen aufgrund der Leserunde in Lovelybooks, danke liebes LovelyBooks-Team für diese tolle Leserunde.

Als ich angefangen habe das Buch zu lesen wurde ich direkt ins Geschehen hineingezerrt. Schon die ersten Seiten sind einfach so voller Spannung und voller Gänsehautmomente, dass ich regelrecht glücklich darüber war dieses Buch meins nennen zu können. Als ich dann den ersten Leseabschnitt hinter mir hatte, kam auch schnell die Wendung.

Es passierte zu Beginn einfach zu viel, so dass sich der nächste Abschnitt durchaus unnötig in die Länge gezogen hat und es das Buch so an Spannung verloren hat, was ich sehr schade finde, denn eigentlich war ich voller Freude endlich weiter lesen zu können in dieser Reihe. Meiner Meinung nach hätte man einige Abschnitte durchaus kürzen können, da diese das Buch langweilig gemacht haben und der Inhalt weniger interessant war.

Der Schreibstil war einfach wieder göttlich. Ich liebe den Stil von Cody McFadyen einfach, denn er schreibt einfach so, dass man es sich regelrecht bildlich vorstellen kann und die Bilder brennen sich in den Kopf. Hier muss man Cody einfach eins lassen: Er ist einfach ein Schreibstilkünstler und ich liebe es.

Das Cover ist auch wieder eins, welches einfach super perfekt zu den anderen Teilen dieser Smoky Berrett Serie passt und ich find's sehr gut das man sich daran gehalten hat und dieses Cover nicht anders gemacht hat.

Dieser 5. Teil der Reihe war für mich ein wenig anders und unnötig in die Länge gezogen. Ich habe eine Nacht über meine Bewertung schlafen müssen und kam trotz allem zum Entschluss, dass ich diesem Buch 4 von 5 Bücher geben möchte, denn seine Vorbänder würden die goldene Krone erhalten und an diesem 5. Teil gab es wirklich nichts auszusetzen außer das es in die Länge gezogen wurde und dadurch die Spannung verloren ging aber sonst war es ein Thriller dem man anmerkt das es Cody war der schrieb. Demnach werde ich diesem Teil 4 von 5 Büchern geben.






Band 1: Die Blutlinie ** Erschien am: 25.09.2006
Band 2: Der Todeskünstler ** Erschien am: 16.10.2007
Band 3: Das Böse in uns ** Erschien am: 14.10.2008
Band 4: Ausgelöscht ** Erschien am: 12.03.2010
Band 5: Die Stille vor dem Tod ** Erschien am: 26.09.2016

1 Kommentar:

  1. Huhu, Benny!

    Bin über die Dark Diamonds-Gruppe auf deinen Blog gestoßen und mich gleich mal als Leserin eingetragen:)
    Früher habe ich diese Bücher geliebt, bin aber dann auf Jugendbücher umgestiegen. McFadyen hat so einen ganz besonderen Stil, den er vor allem in der ganzen Buchatmosphäre ausdrückt, oder? Hat mir einerseits immer gut gefallen, andererseits auch eine unheimliche Gänsehaut verpasst...Schöne Rezi!

    LG, Claudia :)
    www.claudiasbuecherhoehle.blogspot.de

    AntwortenLöschen