Mittwoch, 19. Oktober 2016

[Rezension #123] Siren von Kiera Cass





Verlag: Fischer Verlage
Seiten: 368
Übersetzung: Anna Julia Strüh
Genre: Fantasy
Reihe/Serie: Einzelband
Erschienen: 13.10.2016
Preis: 12,99€ (Paperback) // 9,99€ (eBook)

Rezensionsexemplar: Ja, für die Blogtour.




Kahlens Familie kommt bei einem Schiffsunglück ums Leben. Sie selbst wird als Einzige gerettet – von drei betörenden jungen Frauen: Sirenen. Wunderschön und unsterblich. Von nun an ist Kahlen eine von ihnen. Scheinbar ein ganz normales Mädchen, doch ihr Leben gehört dem Meer. Jeder Mensch, der ihre Stimme hört, muss sterben. Und so schweigt sie. Bis sie Akinli begegnet, einem jungen Studenten, der Kahlen auch völlig ohne Worte versteht. Nach nur wenigen Stunden haben nicht nur ihre Herzen, sondern auch ihre Seelen zu einander gefunden. Und als Akinli schwer erkrankt, droht auch der eigentlich unsterblichen Kahlen der Tod.

Schon alleine das Cover und der Klappentext haben mich neugierig auf dieses Buch gemacht, denn beides zusammen war einfach so spannend und interessant, dass ich dieses Buch haben musst. Nun durfte ich auch noch die Blogtour dazu planen, was mich glücklich machte.

Der Schreibstil von Kiera Cass war einfach sehr schön und was ich einfach genossen habe war diese unbeschwertheit darin. Dieses Buch war eines, welches man so richtig genießen konnte beim lesen und es gab keinerlei Probleme, wenn man es mal aus der Hand legte, deshalb war ich sehr begeistert von Kiera Cass' Stil der so locker und flockig war, dass es einfach schön war. Ich bin gespannt wie der Stil in Selection sein wird, denn diese Reihe wartet noch auf mich.

Für meinen Geschmack kam die Liebesgeschichte rund um Kahlen und Akinli leider zu kurz. Es fehlte das gewisse Etwas, dass was das knistern in mir zum Vorschein bringt und mich dahinschmelzen lies aber darauf habe ich einfach vergeblich gewartet. Ich fand es ziemlich schade, denn wäre das passiert, wäre das Buch PERFEKT gewesen. In meinen Augen wurde sich nur auf die Sirenen und deren Geschichte konzentriert, was die Liebesgeschichte einfach unglaubwürdig macht.

Was sehr hervorragend war, war die Welt der Sirenen in der See. Es war durchaus interessant wozu die See die Sirenen brauch und wie sie das anstellen. Ich denke, dass die Autorin hier das Augenmerk gesetzt hat und dies ist ihr gelungen, auch wenn die Liebesgeschichte zu kurz kam. Auf jeden Fall war ich von den Sirenen und ihrer Aufgabe, die sie für die See vollendeten, am spannendsten.

Mich konnte "Siren" leider überhaupt nicht überzeugen, denn meiner Meinung nach fehlte das Knistern, welches zu einer Liebesgeschichte dazugehört, und das ist sehr schade, denn der Grundgedanke der Story ist da aber nicht zuende gedacht. Am interessantesten war die See und wie sie zu ihren Sirenen steht etc. Aus diesem Grund kann ich dem Buch nur 3 von 5 Büchern geben, denn für mehr reicht es leider nicht.

Kommentare:

  1. Hey, ich war schon gespannt auf Rezensionen zu Siren.
    Schade, dass diese nur mittelmäßig ausfallen. Mal sehen, ob ich es trotzdem lesen werde.

    Ich wünsche dir viel Spaß mit Selection - die sind klasse!

    Liebe Grüße
    Vanny

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)

    Mir kam die Geschichte zwischen Kahlen und Akinli leider auch viel zu kurz. Für mich drehte sich das Buch irgendwie nur um Kahlen und ihre Gedanken darüber, dass sie eigentlich keine Sirene sein möchte. Sehr schade, denn ich habe die Selection-Reihe damals geliebt! Ich wünsche dir also ganz viel Spaß damit :)

    Ich habe dich übrigens in meiner Rezension zu 'Siren' verlinkt, wenn das für dich okay ist :)

    Liebste Grüße
    Ellen
    ahern-rowling-austen.blogspot.de

    AntwortenLöschen