Dienstag, 5. Juli 2016

[Rezension #98] Das Feuerzeichen - Rebellion von Francesca Haig





Geschrieben wurde es von Francesca Haig und übersetzt wurde es von Viola Siegemund. Das Feuerzeichen - Rebellion erschien am 09.05.2016 im Heyne Verlag. Der zweiter Teil der "Das Feuerzeichen"-Trilogie enthält 479 Seiten. Auch dieser Teil gehört in das Genre Science-Fiction, Dystopie und Jugendbuch. Das Hardcover kostet 16,99€ und das eBook erhält man für 13,99€.





Gerechtigkeit hat ihren Preis – bist du bereit, ihn zu bezahlen?
 
In der düsteren Welt der Zukunft herrscht eine Zweiklassengesellschaft: Die perfekten Alphas regieren und genießen alle Privililegien, die Omegas – ihre vermeintlich weniger perfekten Zwillinge – werden tagtäglich unterdrückt und gedemütigt. Nachdem die Insel der Omegas zerstört wurde, ist Cass, zusammen mit ihren Freunden Piper und Zoe, auf der Flucht. Irgendwo jenseits des Ozeans, so hoffen sie, gibt es ein Land, in dem das Omega-Brandzeichen auf ihrer Stirn keine Rolle mehr spielt. Doch dazu müssen sie erst einmal an die Küste gelangen, und Cass' ruchloser Zwillingsbruder Zach ist ihnen dicht auf den Fersen ...

Das Cover gefällt mir wieder einmal sehr schön, denn es ist in meiner Lieblingsfarbe blau gestaltet und es passt zum Buch einfach sehr gut. Dieses mal brennt das Omega Zeichen auf dem Cover und ich finde, es kommt sehr gut raus mit dem blauen Hintergrund. Was ebenfalls sehr schön leuchtet durch den Hintergrund ist der Schriftzug und mir fiel dieser sofort in die Augen. Das Cover ist als Gesamtbild zu betrachten und hier ist es nun einmal so, dass es mich sehr anspricht und auffällt.

Der Schreibstil war auch in Band zwei einfach wie gewohnt und es gab weder Vor- noch Nachteile. Wie im ersten Band ist auch hier der Schreibstil wieder flüssig gewesen, was das lesen vereinfacht hat und die Seiten nur so dahin gingen. Stellenweise war er aber dieses mal echt langweilig und unspannend, dass ich hoffe, dass Band drei echt das hat was ich von diesem Teil eigentlich erwartet habe.

Die Charaktere haben meiner Meinung nach keinerlei großen Veränderungen durchlebt, außer Cass. Das was sie erlebt hat und wie sie weter kämpft ist eine beeindruckende Leistung. Ich denke so hätte keiner weitermachen können aber sie? Sie war stark und drängte ihre Belangen zur Seite und kämpfte nach wie vor für die Omegas. Cass beeindruckte mich in diesem Band echt positiv. Ihre begleiter waren mir symapthisch und ich mochte die beiden sehr gerne und sie sind mir, ebenso wie Cass, ans Herz gewachsen.

Der Handlungsstrang in diesem Band 2 ist wieder einmal gut durchdacht worden und auch relativ gut umgesetzt worden. Dadurch das der Schreibstil an manchen Stellen langweilig und unspannend war, so war auch die Handlung langweilig und unspannend an genau diesen Stellen. Aber über diese wenigen Stellen kann ich hinwegsehen. Im großen und Ganzen jedoch war die Story genau so wie ich es erwartet habe und ich freue mich unheimlich auf das große Finale in "Das Feuerzeichen - Heimkehr". Meine Erwartungen an Band 2 wurden jedenfalls nicht enttäuscht und ich kann hier eine Leseempfehlung aussprechen.

Eine gelungene Fortsetzung der Trilogie! Für mich war dieser Band ebenso stark wie der erste und hatte nur kleinere "Schönheitsfehler" die hoffentlich in Band 3 behoben werden. Ich mochte auch diesen Band der Trilogie und werde definitiv weiterlesen und die Story weiter verfolgen, denn neugierig bin ich nun jedenfalls auf Band 3.

4 von 5 Bücher


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen