Donnerstag, 2. Juni 2016

[Rezension #90] Engelsspiel von Klaus Schuker


» Er sah zweifellos gut aus. «

Was bringt die bildhübsche Janina nur auf diese perfide Idee?
Sie sieht toll aus, steht mit ihren siebzehn Jahren kurz vor dem Abitur, die Männerwelt lässt sich von ihr um den Finger wickeln, bald ist sie volljährig – und dann das? Eine Viertelstunde verändert alles, auch im Leben von Daniel Schönwind. Die Verkettung der widrigen Umstände führt ihn gnadenlos in den Abgrund. Doch das Allerschlimmste ist, dass sich seine Partnerin von ihm trennt und sein heißgeliebtes Töchterchen Ramona mitnimmt. Als auch der Suff keinen Trost mehr spendet, findet er heraus, welch dreckiges Spiel mit ihm getrieben wurde. Jetzt hält ihn nur noch das Ansinnen auf Rache aufrecht, und so nehmen die Ereignisse ihren Lauf...

Außen: Für mich persönlich ist das Cover nichts besonderes, da es nicht hervorsticht und mir der gewisse wow-Effekt einfach fehlt aber die Schrift des Titels hingegen ist echt super gelöst und gefällt mir. Was mir auch sehr gefällt ist, dass das Buch rundherum orange ist, was mir von anfang an echt gut gefallen hat, da es mal was anderes ist und erfrischend wirkt. Aber sonst ist das Cover für mich nichtssagend und passt nicht zum Inhalt des Buches.

Innen: Der Schreibstil des Autors ist angenehm zu lesen und er ist auch weniger anspruchsvoll, was zur Folge hat, dass es eine lockere Lektüre für zwischendurch war. Dadurch das der Schreibstil weniger anspruchsvoll war, konnte ich das Buch problemlos auf die Seite legen ohne das ich wusste das ich was verpasse. Allerdings war die Spannung immer richtig eingesetzt und am richtigen Punkt aber diese ebbte auch wieder ab sobald die Szene vorbei war. Auch die Handlung war vollkommen okay für mich und wie ich bereits sagte, keine schwere Lektüre, weshalb die Handlung auch etwas leicht schwächelte. Die ersten 100-150 Seiten waren für mich noch fesselnd aber dann hat es echt nachgelassen und es kamen Momente bei mir auf, wo ich das Buch auf die Seite gelegt habe und ein anderes Buch zwischengeschoben habe, da ich wieder etwas anspruchvolleres lesen wollte. Die Mitte des Buches war für mich teilweise kurzatmig und völlig uninteressant, was zur Folge hatte, dass ich mich oft langweilte. Dann kam das Ende, welches ich so nicht erwartet hatte und hier wurde mein Interesse wieder größer und ich war wieder gefesselt. Nun möchte ich die Charaktere beleuchten. Die Protagonisten im Buch hatten meiner Meinung nach sehr großes Potential aus der "Masse" herauszustechen aber dies gelang dem Autor leider nicht sehr oft, denn nach einer gewissen Zeit wurden die Charaktere für mich ein wenig flach, fast schon langweilig und öde. Es ist schade um diese, denn der Klappentext spricht eigentlich für das Buch und zieht mich an und dann kam der tatsächliche Inhalt und der war so gar nicht meins.

Das Buch hat meiner Meinung nach großes Potential welches nicht ausgeschöpft wurde. Es fehlt die Spannung die mich an das Buch fesselt und mich begeistert. Es war eine leichte Lektüre, welche man durchaus nutzen kann bei einer Leseflaute um wieder hinein zu kommen und diese zu überwinden aber für mehr ist das Buch einfach nicht gemacht. Ich finde es sehr schade um das Buch, denn das Potential für mehr ist da aber meiner Meinung nach nicht ganz ausgeschöpft.

3 gut gemeinte von 5 Bücher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen