Mittwoch, 18. November 2015

[Rezension #52] Die Arena - Under the Dome von Stephen King

Die Arena
Under the Dome


Autor/in: Stephen King
Verlag: Heyne
Seiten: 1.296 Seiten
Erschienen: 13. Juni 2011
Preis: 12,99 €
ISBN TB: 978-3-453-43523-0

Klappentext:

Wenn kein Gesetz mehr gilt, zählt nur der Kampf ums nackte Überleben...
Mit „Die Arena” legt Stephen King ein faszinierendes neues Monumentalwerk vor – seinen umfangreichsten und fesselndsten Roman seit „The Stand – Das letzte Gefecht”. Urplötzlich stülpt sich eines Tages wie eine unsichtbare Kuppel ein undurchdringliches Kraftfeld über Chester’s Mill. Die Einwohner der neuenglischen Kleinstadt sind komplett von ihrer Umwelt abgeschnitten. Und auf einmal gilt kein herkömmliches Gesetz mehr ...

 Meine Meinung:

1.) Ich weiß nicht was ich über das Cover sagen soll, denn es passt einfach so wie es ist zum Buch, auch wenn es schlichter gehalten wurde wie die anderen King Bücher. Das schlichte Cover fällt einem auch nicht direkt ins Auge aber was mir direkt ins Auge springt ist der Name des Autors, denn Stephen King kann man einfach nicht überlesen. Mir gefällt es sehr, in welcher Schriftart der Covergestalter Stephen King's Namen auf das Cover gebracht hat, denn meiner Meinung nach ist dies einfach nur mächtig und gigantisch, so wie es sich für King gehört. Hier gibt es allerdings einen Punkt abzug, da es einfach zu schlicht ist und ich bin der Meinung, wenn man das Cover noch bisschen genialer gestaltet hätte, dann würden es auch definitiv mehr Menschen kaufen, denn das Auge isst ja bekanntlich mit.

2.) Dies war mein erstes Stephen King Buch, aber ich kenne so ziemlich alle seine Werke und habe mir Leseproben von ihm regelrecht verschlungen und kann definitiv und mit guten Auge sagen, dass der Schreibstil einfach sehr sehr genial ist. Er ist so flüssig und sehr toll und ich habe das Buch sehr gerne gelesen, da ich rießen Fan der Serie bin, und nun auch von Stephen King, und seinen Schreibstil einfach nur bewundere. Stephen King's Schreibstil hat definitiv den Wiedererkennungswert und macht ihn zu einem sehr sehr großen Autor.

3.) Die Charaktere im Buch selbst sind beinahe fast alle ebenso wie ich sie im Kopf habe aus der Serie. Allerdings gab es bei einigen eine kleine Änderung in der Serie und das hat mir nicht gefallen. Trotz allem waren die Charaktere sehr authentisch und wirkten auf mich einfach nur gut durchdacht. Am besten fand ich Barbie, denn er ist mir sehr sympathisch rüber gekommen und wirkte auf mich sehr zielstrebig und sehr toll, einfach so wie ich ihn aus der Serie kenne, auch wenn hier einige Abstriche gemacht wurden.

4.) Im Großen und Ganzen war es für mich ein toller Einstieg in Stephen King's Bücherwelt, denn dies war mein erstes Buch welches ich von ihm gelesen habe und deshalb denke ich, dass sich dieses Buch sehr gut als Einstieg in King lesen lässt. Da ich die Serie in und auswendig kenne war das Buch eher nicht ganz so wie ich es erwartet hätte. Bei der Handlung gab es einige Unstimmigkeiten und auch bei den Charakteren gab es diese. Trotz allem war ich am Ende nicht enttäuscht oder sonstiges, da ich einen Einblick in Stephen King's Schreibwelt bekommen habe und ich nun, dank diesem Buch, ein Fan seiner Bücher wurde.

 Rezensionslinks:

~ Amazon ~
~ LovelyBooks ~
~ Goodreads ~

Meine Bewertung:

3,5 Bücher von 5!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen