Sonntag, 19. April 2015

Rezension #40: Phantasmen von Kai Meyer

Phantasmen


Eines Tages tauchten sie aus dem Nichts auf - die Geister der Toten. Millionen auf der ganzen Welt, und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich.
An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einziger Wüste, warten zwei junge Frauen auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Rain hofft, die Begegnung wird ihrer jüngeren Schwester Emma helfen, Abschied zu nehmen. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf seinem Motorrad nach Spanien gekommen, um ein letztes Mal seine große Liebe Flavie zu sehen.
Dann erscheinen die Geister.
Doch diesmal lächeln sie.
Und es ist ein böses Lächeln.



Daten zum Buch:

Autor: Kai Meyer
Verlag:  Carlsen Verlag
Seiten: 400 Seiten
Typ: Hardcover
Genre: Fantasy (Jugendbuch)
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 19,90 €
ISBN:  978-3-551-58292-8 



Charaktere:

 Rain & Emma: 

Die zwei Mädels sind Geschwister und verstehen sich im Buch einfach super gut und zusammen fahren sie zur Absturzstelle, an der ihre Eltern ums Leben kamen und wollten sich so von ihnen verabschieden, da seit geraumer Zeit die Geister der Toten zurück auf die Erde kommen. Beide Charaktere sind mir sehr sympathisch rüber kommen, auch wenn Rain mich etwas "genervt" hat mit ihrer zickigen und überfürsorglichen Art, was aber nach und nach erklärt wurde und ich sie so dann doch noch im richtigen Augenblick mochte. Emma hingegen wirkte von Anfang an sehr sympathisch und durchaus ein wenig zurückhaltend. Jedoch taute sie im Verlauf der Geschichte immer mehr auf und zeigt dem Leser eine völlig neue und andere Emma als man sie vom Anfang des Buches kennt. Dieser Wandel mochte ich sehr an ihr, da sie mir anfangs ein wenig zu blass als Charakter wirkte und ein wenig in Rain's "Schatten" unterging, dies änderte sich jedoch zum Glück.

Tyler:

Der junge Norweger machte mir zu Beginn seines Auftauchens etwas Angst, da er sehr geheimnisvoll und mysteriös war und Rain & Emma nichts erzählte und dies fand ich sehr unangebracht im nachhinein, da er ja wusste was passiert war und was auf ihn und die zwei Mädels zu kam, in gewisser Weiße. Was ich ihm jedoch sehr hoch anrechne ist, dass die er die beiden Mädchen von anfang an beschützt hat auch wenn es auf seine Art und Weiße war aber er hat es und das fand ich an ihm sehr heldenhaft. Anfangs mochte ich ihn eher weniger, gerade wegen seiner unheimlichen Art aber auch Tyler war ein Charakter, der mir nach und nach sympathisch wurde und auch Farbe annahm. 


Schreibstil:

Der Schreibstil des Autors war sehr schön zu lesen, denn dieser ist flüssig und nicht kompliziert. Dazu kommt, dass man das Buch, durch den Schreibstil, sehr gut durchlesen kann und man nicht aus der Geschichte raus kommt wenn man es mal weg legt. An sich ist der Schreibstil echt toll und gefällt mir gut, jedoch fehlt mir an manchen Stellen die Spannung, was sehr schade ist, denn die Geschichte ist sehr toll und echt interessant. Fazit: Toller Schreibstil mit fehlender Spannung an manchen (wenigen) Stellen. 


Meine Meinung:

Kai Meyer ist es gelungen, mich in den Bann des Buches zu ziehen, jedoch fehlte mir die Spannung an manchen Stellen. Allerdings empfand ich das Buch als sehr angenehm zu lesen und die Story hat mir auch gut gefallen. Auch das es als Jugendbuch zählt emfinde ich als angebracht, da es Jugendliche sehr toll lesen können und es einfach eine passende Lektüre ist. Die Covergestaltung finde ich persönlich sehr passend, nicht nur von den Geistern die zur Sonne blicken, sondern auch vom farblichen her ist es ein schönes Cover geworden. Die Schriftzüge auf dem Cover sind auch sehr gut gewählt und auch gut plaziert worden.


Bewertung:

Für dieses Buch vergebe ich:
4 von 5 Bücher!



Dienstag, 7. April 2015

Rezension #39: Der Glühwürmchensommer von Gilles Paris

Der Glühwürmchensommer

Autor: Gilles Paris

Erschienen am: 30.03.2015
Seiten: 224 Seiten
Genre: Roman
 ISBN: 978-3-8270-1229-6
Typ: Hardcover
Preis: 16,99 €

Gelesen durch: vorablesen.de

Danke an das Team von vorablesen.de und dem Verlag für dieses Exemplar!

Dieses Buch wurde als sehr sehr gut eingestuft!




1. Klappentext
Warum haben sich Victors Eltern getrennt, obwohl sie sich noch lieben? Was hält seinen Vater davon ab, die Ferienwohnung seiner Familie in Cap-Martin zu betreten? Und was sucht seine Mutter Claire, eine Buchhändlerin, in all den Büchern, die sie pausenlos liest und mit gelben Post-its beklebt? Das Leben von Victor Beauregard ist ein einziges Fragezeichen. Aber in diesem Sommer an der Côte d'Azur ist vieles anders. Es gibt Gewitter ohne Regen und Myriaden von Glühwürmchen, die die nächtliche Küste in ein Lichtermeer verwandeln. Es gibt eine alte Baronin, die Victor von früher erzählt und ihm rät, einfach den Glühwürmchen zu folgen. Und es gibt vor allem neue Freunde: ein seltsames Zwillingspaar, das ihm die verwunschenen Villen an der Steilküste zeigt und das Geheimnis von Victors Vater zu kennen scheint.

 2. Meine Meinung

Der Glühwürmchensommer... Einfach ein total gigantisches Buch, welches mir eine sehr schöne Lesezeit beschaffen hat. Als ich begonnen habe, war ich erst einmal sehr positiv von dem Schreibstil des Autors überrascht, denn dieser ist sehr flüssig und ist keineswegs langatmig oder in sonst irgendeiner Art und Weiße negativ. Mich hat das Buch von Anfang bis zum Ende gefesselt und ich konnte es kaum aus der Hand legen, denn der Autor schreibt in der Sicht von Victor, dem Protagonisten, und durch dessen Kinderaugen ist das lesen einfach sehr emotional gewesen und dies ist dem Autor definitv gelungen. Dadurch, dass es durch die Augen des 9-jährigen Victors geschrieben wurde, bekommt das Buch einen ganz besonderen Touch und man sieht die Geschichte und die Handlung direkt durch seine Augen und kann sich alles sehr bildlich vorstellen.
Die Charaktere sind alle samt sehr sympathisch und haben alle für sich ihre Art so zu sein wie sie sind und dies gefällt mir sehr sehr gut. Der neunjährige Victor ist der Protagonist des Buches und die Geschichte ist durch seine Augen geschrieben. Er ist mir sofort ans Herz gewachsen und man kann ihn einfach nur lieb haben wenn man das Buch so liest. Pilar, seine zweite Mama, hingegen war mir etwas unheimlich mit ihrer Angewohnheit, direkt malen zu gehen und ihre "verschlossene" Art hat mir auch zu denken gegeben. Seine Schwester Alicia ist ein typischer Teenager ab er dennoch sehr sympathisch. Man muss sagen, dass die ganzen Charaktere einfach super toll sind und keiner dabei ist, den man hasst oder nicht mag, da alle sympathische Züge haben.
Das Cover... Einfach ein super schönes und warmes Cover. Farblich passt es einfach zum Inhalt, denn die Geschichte spielt im Sommer und da ist es ja bekanntlich warm und genau das drückt das Cover für mich aus. Auch die Schriftzüge auf dem Cover sind zwar schlicht gehalten aber es ist einfach so passend und ich muss sagen, für mich ist es das perfekte Cover für dieses Buch. Bei diesem Buch passt einfach alles und deshalb ist meine Bewertung so ausgefallen wie sie nun ist.


3. Der Autor

Gilles Paris wurde 1959 in Suresne geboren und verdingte sich nach seinem Abitur als Kellner, Medikamententester und Bürohilfe. Er war im Ministerium für Jugend und in verschiedenen Buchverlagen tätig, gründete eine Agentur für Öffentlichkeitsarbeit und schrieb für mehrere Zeitungen als freier Journalist. Der Glühwürmchensommer ist sein vierter Roman.


 4. Meine Bewertung

Von mir gibt es:
5  von 5 Büchern und 3 goldene Sterne!


Freitag, 3. April 2015

Renzension #38: Lieber Linksverkehr als gar keinen Sex von Kristan Higgins

Lieber Linksverkehr
als gar keinen Sex

Autor/in: Kristan Higgins
Verlag: mtb
Erschienen am: -
Genre: Roman
Seiten: 448 Seiten
ISBN: 978-3-95649-085-9
Gelesen durch: Blogg dein Buch
Danke an das Team!

Dieses Buch wurde als befriedigend eingestuft.







1. Klappentext:
Wenn man an seinem Geburtstag erfährt, dass man jetzt ein Alter erreicht hat, in dem die Qualität der Eizellen rapide abnimmt... Wenn der Mann, mit dem man seit Jahren sporadisch Sex hat, einen sitzen lässt... Und wenn selbst der Yorkshireterrier sich weigert, das Bett mit einem zu teilen...
...dann kann das offenbar zu Kurzschlusshandlungen führen!
Anders kann sich Honor nicht erklären, warum sie sich spontan bereit erklärt, einen Fremden zu heiraten, damit der die Greencard bekommt. Einen sehr britischen Fremden. Mit Tweedsakko und Cordhose. Der so gar nicht zu ihr passt. Aber vielleicht taugt dieser Alibimann wenigstens dazu, ihren Ex eifersüchtig zu machen? Doch je länger die Zweckbeziehung dauert, desto deutlicher merkt Honor: Abwarten und Tee trinken ist so gar nicht das, was ihr beim Anblick ihres sexy Verlobten in den Sinn kommt ...

2. Meine Meinung:

 Von diesem Buch versprach ich mir echt das was ich vom hören her kannte und ich muss sagen, ich wurde leider enttäuscht, denn es fing beim Anfang an. Der Anfang war für mich schleppend und ich kam nicht in das Buch hinein und musste es aus diesem Grund öfter weg legen als gewollt.Dazu kommt, dass sich das Buch, meiner Meinung nach, echt gezogen hat und ich kein Ende mehr sah. Natürlich war nicht alles schlecht im Buch, ganz im Gegenteil, denn ich fand, dass es durchaus lustige und emotionale Stellen gab und diese haben mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr langatmig und hat mir persönlich das lesen des Buches fast unmöglich gemacht, jedoch war es toll, dass sie dann doch an manchen Stellen durch Humor und/oder Emotionen eingebracht hat was das lesen dort sehr angenehm machte. Ich vermute, dass es gewöhnungssache ist mit dem Schreibstil klar zu kommen und ich werde das Buch definitiv noch einmal lesen und hoffe, dass ich dann mit allem besser klar komme als nun, denn an sich ist die Idee des Buches echt sehr toll und spricht mich auch sehr an. Die Charaktere im Buch sind im Vergleich zu anderen gelsenen Büchern sehr blass und Honor war auch etwas nervig. Die anderen Chareaktere habe ich nicht sonderlich wahr genommen, da ich versuchte, mich mit Honor anzufreunden, was mir allerdings nicht gelang, schade. Das Cover jedoch finde ich echt super toll und spricht mich auch mit all dem was dazu gehört (Schriftzug, Coverbild und Farben) sehr an und sticht sehr ins Auge, was mir gefällt.

3. Die Autorin:

Bevor Kristan Higgins hauptberuflich Autorin wurde, arbeitete sie in einem Verlag. Mit ihren humorvoll-romantischen Büchern, die stets von der Suche nach Mr. Right handeln, hat sie ihre Leserinnen im Sturm erobert. Kristan Higgins lebt mit ihrer Familie in einem Dorf in Connecticut und verbringt jede Ferien im malerischen Neuengland. 


4. Die Bewertung:

 Von mir gibt es:
3 von 5 Bücher!


Das Copyright des Covers, Verlagslogo, Klappentext und des kurzen Autorentextes liegt beim Mira-Taschenbuch-Verlag!

Das Copyright des BdB-Logos liegt bei Blogg dein Buch!

Buch des Monats: #März 2015

Hallo ihr lieben,

heute kommt, leicht verspätet, mein Buch des Monats März 2015!

Liebe Sandra Florean,

das Glück stand auf deiner Seite, denn es wurde:

Mächtiges Blut
Nachtahn 1


Herzlichen Glückwunsch!