Sonntag, 4. Januar 2015

Rezension #29: Schattenlicht - Das Erbe von Dora Joers

Schattenlicht - Das Erbe

Autorin: Dora Joers
Seiten: 78 Seiten

Genre: Psychothriller (Kurzgeschichte)
ISBN eBook epub: 9789963522934



Inhalt/Klappentext:

Mit Bedauern hat Susanne Kramer die Abneigung ihrer geliebten Tante Margaret gegen Fred, ihren zukünftigen Ehemann, akzeptieren müssen. Als Margaret zehn Jahre später stirbt, hinterlässt sie Susanne unter den Bedingungen einer perfiden Zusatzklausel ein riesiges Vermögen. Enttäuscht über die einschränkende Nachlassverfügung behält Susanne die Details für sich.
Um ihrer kinderlosen Ehe etwas Abwechslung zu bieten, bucht sie für den kommenden Sommerurlaub ein teures Appartement am Meer. Als sie den smarten Michael kennenlernt und sich beeindruckt von seiner äußeren Erscheinung und seinem unwiderstehlichen Charme spontan mit ihm verabredet, ahnt sie nicht, dass dieser unüberlegte Schritt der Weg in die Hölle ist ...


Meine Meinung:
  • Meine Meinung zur Kurzgeschichte allgemein:
 Diese Kurzgeschichte ist von der der Story dahinter echt sehr toll gelungen und ist einfach für ne kurze Zeit mit einem Gänsehautfaktor versehen worden. Der Gänsehautfaktor fing an, als Susanne in das Auto von Michael gestiegen ist, denn ab diesem Zeitpunkt fing für mich der Thrill an und das davor war eher eine Liebesgeschichte für mich. Alleine was Susanne geschieht war schrecklich und der Moment als herauskam das dies alles von Fred, ihrem Ehemann, in Auftrag gegeben wurde, da fiel mir der Mund runter und ich war echt geschockt, denn ich hätte so eine Tat Fred nicht zugetraut. Einfach der falsche Mann den sich Susanne da geangelt hat. Sie tat mir recht leid was ihr so passiert ist, was ihr von Michael angetan wurde. Allerdings muss ich sagen, dass ich echt mehr gelesen hätte, da es echt ne Geschichte ist, die man weiter auspinnen konnte. 
  • Meine Meinung zum Cover:
Das Cover finde ich sehr schön und toll gestaltet. Auch die farbliche Gestaltung ist einfach nur sehr gut gelungen und harmoniert sehr mit dem schwarzen Buchtitel. Die Frau auf dem Cover hat meiner Meinung nach etwas leeres in den Augen und so kann ich mir Susanne vorstellen in der Situation als sie von Michael gefangen gehalten wurde und von ihm vergewaltigt wurde. Das Cover ist einfach sehr gelungen und harmoniert ganz schön mit allem zusammen. 
  • Meine Meinung zum Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin empfand ich als sehr angenehm und sicher. Es wurden auch keinerlei Worte genutzt die man nicht versteht oder sonst irgendwelche Holperfallen. Man kommt demnach recht gut durch die Geschichte ohne irgendwelche Probleme. Mir gefällt die Ausdrucksweise der Autorin sehr gut. Durch den Schreibstil kommt man auch sehr gut ins Buch rein und bleibt dort gefangen. ein sehr interessanter Schreibstil.
  • Meine Meinung zu den Charakteren:
Susanne kam mir sehr nett und sympathisch rüber. Ihre Art im Buch hat mir sehr gut gefallen und ich mochte sie von Anfang an sehr. Fred hingegen kam mir weniger sympathisch rüber und nach dem lesen war er bei mir unten durch, da ich ihm so eine grausame Tat nicht zugetraut hatte. Michael war mir von Anfang an mysterös, sein Auftreten am Strand Susanne gegenüber fand ich merkwürdig und zu aufdringlich, was mir ein ungutes Gefühl bescherte, welches sich auch bestätigt hat.


Meine Bewertung:

Dieses eBook wurde als lesenwert eingestuft!

Von mir gibt es:
4 von 5 Pandas!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen