Mittwoch, 6. August 2014

Interview mit Laura Sommer

Nun kam auch die liebe Laura Sommer dazu.
Hier nun ihre Antworten. :)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

1. Wie bist du zum schreiben gekommen?

Laura Sommer: Also grob gesagt, habe ich schon als Kind gerne geschrieben. Damals gab es ja diese ganzen Mädchenbücher und Pferdegeschichten und ich wollte auch so etwas schreiben. Also habe ich erstmal angefangen diese Geschichten ab einem gewissen Punkt abzuändern. Damals noch mit Füller und im Deutschheft, später dann auf der Schreibmaschine und noch viel später auf dem Computer. Anfangs war es nur eine Ablenkung, die Flucht aus dem Alltag und heute ist es meine passion. :-)

2. Welche/s Richtung/Genre schreibst du am liebsten?

Laura Sommer: Also am liebsten denke ich mir verworrene Geschichten aus, wo es am Anfang ganz anders scheint, als es tatsächlich ist. Liebesromane, Fantasy, Erotik ... das Genre an sich ist mir nicht so wichtig, hauptsache die Story gefällt mir selbst, dann klappt es mit dem Schreiben natürlich am besten. 

3. Wie hat sich das schreiben bei dir, im Alltag, intigriert? Oder trennst du das?

Laura Sommer: Einen Alltag habe ich eigentlich gar nicht. Ich bin selbstständig und lebe vom Schreiben und meinen Arbeiten für meine Stammverlage. Das erledige ich aber von zuhause aus (ist natürlich super bequem :-D ). Ich kann also wann und wo ich will schreiben. :-)

4. Jeder hat einen Lieblingsplatz beim lesen, welches ist deiner, wenn du ließt oder schreibst?

Laura Sommer:  Ich lese nicht. ;-) Einen Lieblingsplatz habe ich beim Schreiben gar nicht, da ich nur den Platz vor meinem Computer habe. Dabei sitze ich auf der Couch im Schneidersitz, habe die Tastatur auf meinem Knie/Fuß (so ganz schräg) und direkt vor mir ist der Bildschirm. :-)

5. Kommen wir zu Thalis *grins*, wie bist du auf den Namen Thalis gekommen und wie auf Valom?

Laura Sommer: Der Name Talia oder Thalia ist ja recht bekannt, nicht nur von der Buchhandelskette. Ich fand schon immer, dass dieser Name hübsch klingt, wollte sie auch erst so nennen, aber da hätte es vielleicht Rechteprobleme gegeben oder gemecker, weil man mir hätte unterstellen können "Schleichwerbung" zu machen. Also habe ich etwas herumprobiert und dabei entstand der Name. Bei den anderen Namen, wie z.B. Valom gehe ich immer laut das Alfabet durch und probiere alles durch, bis ich etwas finde, was mir gut gefällt. Man könnte aber auch behaupten, es sei von Valium abgeleitet, weil er auf einige so eine einschlafende Wirkung hatte. :-D Ratabas ist ein Anagram einer meiner Lieblingsfiguren aus einer alten, bekannten Serie. :-D






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen